ALTERSVORSORGE

Riester-Rente
speziell für Ärzte

Wir erklären Ihnen wie sinnvoll eine Riester-Rente ist, worauf Sie beim Abschluss unbedingt achten sollten und geben Ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

  • Wichtiges Grundwissen leicht erklärt
  • Kostenloser Tarifvergleich
  • Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alles Wichtige im Überblick

Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zur Riester-Rente speziell für Ärzte in einem kurzen Überblick zusammengestellt. Nutzen Sie die Themen Übersicht, um nähere Informationen zu erhalten.

Themen Übersicht

Die Themen auf dieser Seite haben wir in die folgenden Kategorien unterteilt.

Inhalt Altersvorsorge

Die Riester-Rente ist eine Form der staatlich geförderten Altersvorsorge, die durch Zulagen und ggf. Steuervorteile bezuschusst wird. Da diese grundsätzlich rentenversicherungspflichtigen Personen vorbehalten ist, gehören Ärzte mit Ihrem Versorgungswerk nicht zum unmittelbaren geförderten Personenkreis. Auch verbeamtete Ärzte dürfen aufgrund von Sonderregelungen in der Beamtenversorgung nicht grundsätzlich riestern. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie riestern können, sprechen Sie uns gerne direkt an.

Wichtige Eckdaten

Ärzte können in den meisten Fällen nicht riestern.
Es gibt Ausnahmefälle, in denen Ärzte riestern können.
Hohe Förderungen durch Zulagen und Steuerersparnis.
Die Bandbreite der Produktqualität und der Kosten ist sehr groß.
Es gibt für Ärzte gute, geförderte Alternative zur Altersvorsorge.

Können Ärzte die Riester-Rente in Anspruch nehmen?

Die meisten Ärzte haben leider keinen Anspruch auf die Förderung eines Riester-Vertrages. Selbstständige und über ein Versorgungswerk abgesicherte Personengruppen sind per Gesetz grundsätzlich ausgeschlossen, da sie nicht von der Rentenkürzung betroffen sind, in deren Zusammenhang die Riester-Rente eingeführt wurde. Das ist schade, denn bei der Auswahl des richtigen und kostengünstigen Produktes bietet die Riester-Rente trotz der suboptimalen Kapitalanlage alleine durch die hohe Förderung und die im Vergleich zu anderen Produkten überdurchschnittliche Flexibilität einen interessanten Baustein der Altersvorsorge.

Ärzte haben keinen Anspruch auf die Riester-Rente
Es gibt jedoch Ausnahmen und Alternativen

Ausnahmen, wann Ärzte riestern dürfen

Es gibt prinzipiell zwei Ausnahmen, wann Ärzte doch riestern können. Der Staat gestattet zum einen auch eine sogenannte “mittelbare Förderberechtigung”. Diese ist unter anderem dann gegeben, wenn der Ehepartner förderfähig ist und einen eigenen Riester-Vertrag abgeschlossen hat. Auch Beamte sind grundsätzlich unmittelbar förderberechtigt, allerdings gibt es auch hier bei Ärzten Unterschiede.

Ehepartner
1. AUSNAHME

Ist der Ehepartner riesterberechtigt und hat einen eigenen Vertrag, können auch Sie als Arzt (egal ob angestellt oder niedergelassen) riestern. Ob ein zweiter Riestervertrag Sinn macht, hängt von Einzelfall ab. Insbesondere, wenn Kinderzulagen fließen und der Ehepartner nur in Teilzeit arbeitet und wenig verdient, kann ein zusätzlicher Vertrag kontraproduktiv sein.

Beamte
2. AUSNAHME

Entgegen vielen im Internet kursierenden Informationen hängt es vom Einzelfall ab, ob der verbeamtete Arzt riestern kann. Entscheidend ist, welchen Status und welche Daten die Besoldungsstelle meldet. Daher ist dringend anzuraten, den Status mit seinem Dienstherrn bzw. seiner Besoldungsstelle und der zentralen Zulagenstelle abzuklären.

Dennis Missfeldt

KOMPETENT & TRANSPARENT
Persönliche Beratung
Wir beraten Sie gerne – und das unverbindlich und kostenlos. Kommen Sie einfach mit Fragen oder Angebotswünschen auf uns zu!


Alternativen zur Riester-Rente für Ärzte

Je nach Karriere- und Lebensplanung kann ein staatlich geförderter Baustein grundsätzlich sinnvoll sein und alleine durch die Förderung das Chance-Risiko-Profil verbessern. Daher sollten Ärzte prüfen, ob für sie ggf. andere Förderformen in Frage kommen. Hierbei ist der jeweilige Status (angestellt, niedergelassen) und somit auch ein wenig Weitsicht gefragt.

Rürup-Rente

Für Selbstständige und Angestellte
Da die staatliche Förderung einer Rürup- oder Basisrente sowohl für angestellte Ärzte als auch für niedergelassene Ärzte gleichermaßen gegeben ist, kann diese unabhängig vom beruflichen Status steuerlich sinnvoll sein. Sie lohnt sich bei hohen Einkommen.

Förderquote
ca. 42 %

UNSER TIPP: Junge Sparer setzen auf kostengünstige und fondsgebundene Produkte ohne Garantien. Beachten Sie aber die vorgeschriebene Rentenzahlung.

Betriebsrente

Für angestellte Ärzte
Angestellte Ärzte können direkt über Ihren Arbeitgeber sparen. Die Förderung besteht in der Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Beiträge. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dem Angestellten die Möglichkeit der betrieblichen Altersvorsorge zu gewähren.

Förderquote
ca. 50 %

UNSER TIPP: Profitieren Sie von günstigen Gruppen- und Rahmenvereinbarungen und ggf. von Zuschüssen des Arbeitgebers. Gerne fragen wir für Sie in der Personalabteilung an.

KlinikRente

Branchenlösung des BDPK
Ein Beispiel eines relativ kostengünstigen und guten Produktes in der betrieblichen Altersvorsorge ist die Klinikrente. Es handelt sich um eine Konsortiallösung und bietet daher langfristig hohe Sicherheit und niedrige Verwaltungskosten.

Förderquote
ca. 50 %

UNSER TIPP: Fordern Sie ein individuelles Angebot an und schauen dann anhand der Zahlen, ob die KlinikRente speziell für Sie sinnvoll ist.

Checkliste

DARAUF SOLLTEN SIE ACHTEN
Checkliste Riester-Rente

  • Prüfen Sie, ob Sie überhaupt riesterfähig sind, unmittelbar oder mittelbar?
  • Falls nein: schauen Sie nach anderen geförderten und ungeförderten Alternativen.
  • Falls ja: überlegen Sie, ob in in welcher Höhe ein Riester-Vertrag sinnvoll ist.
  • Suchen Sie nun die geeigneten Produkte. Junge Sparer setzen auf Aktien.
  • Verschaffen Sie sich einen umfassenden Marktvergleich, inkl. Fondssparplänen.
  • Schließen Sie keinen Vertrag mit vollen Abschlusskosten ab.
  • Fondssparpläne sind häufig (nicht immer!) günstiger und renditestärker.
  • Achten Sie auf einen starken und soliden Anbieter und vertragliche Flexibilität.

Häufig gestellte Fragen

Die am häufigsten gestellten Fragen zur Riester-Rente speziell für Ärzte haben wir nachfolgend aufgeführt und beantwortet. Sollten Ihre offene(n) Frage(n) nicht mit dabei sein, kommen Sie gerne direkt auf uns zu. Wir freuen uns auf Ihre Frage!

Mein Ehepartner und ich sind beide angestellte Ärzte in einem Krankenhaus. Welche Möglichkeiten haben wir?

Mein Ehepartner und ich sind beide angestellte Ärzte in einem Krankenhaus. Welche Möglichkeiten haben wir?

Sie haben derzeit kein Recht auf die Riesterförderung, da Sie über das ärztliche Versorgungswerk abgesichert sind. Alternative Möglichkeiten wären eine Betriebsrente oder eine Basis- bzw. Rüruprente. Ob diese für Sie sinnvoll sind, hängt vor allem von Ihren zukünftigen Lebensweg ab. Eine Säule sollte immer ein kostenlosen Fondssparplan sein. Hier erhalten Sie zwar keine Förderung, aber legen Ihr Geld rentabel an und sind vollkommen flexibel. Bzgl. der idealen Zusammenstellung kommen Sie gerne auf uns zu.

Kostenlose Beratung

Dennis Missfeldt

Dennis Missfeldt
Diplom Volkswirt und unabhängiger Finanzexperte

(040) 36 9000 26
zum Kontaktformular

Menü